Feuerwehren übten Einsatz am Wellnessresort – 150 Kräfte vor Ort – Übung von Erfolg gekrönt

2. Juli 2019
Übung
Feuerwehren übten Einsatz am Wellnessresort – 150 Kräfte vor Ort – Übung von Erfolg gekrönt

Feuerwehren übten Einsatz am Wellnessresort – 150 Kräfte vor Ort – Übung von Erfolg gekrönt

Am Dienstagabend war nach 18 Uhr in dem beschaulich ruhigen Ort Tannöd mit dem Wellnessresort  „Der Stemp“ einiges los. Die Feuerwehren im Alarmierungsgebiet waren mit einem sogenannten stillen Alarm in Marsch gesetzt worden. Übungslage war ein Brand im Wellness-Hotel. Acht Feuerwehren waren ausgerückt, dazu  der  Malteser Hilfsdienst Hutthurm und das BRK Röhrnbach. Insgesamt opferten über 150 Einsatzkräfte ihren Feierabend für diese Großübung.

Weil das Hotel im Schutzbereich der FF Schwieging liegt, war Einsatzleiter deren 1. Kommandant Simon Roßgoderer. Beobachtet und bewertet wurde die Übung von KBI Horst Reschke und KBM Josef Garhammer, der auch seinen Nachbar-KBI Josef Thoma aus Straßkirchen eingeladen hatte, weil immerhin rund die Hälfte der Wehren aus dessen Bereich anrückte. Es waren dabei die Feuerwehren aus Schwieging, Büchlberg, Denkhof, Donauwetzdorf, Straßkirchen, Leoprechting, Großthannensteig und Hutthurm. Letztere hatte auch ihre neue Drehleiter mitgebracht.

Natürlich waren auch jede Menge Atemschutzgeräteträger im Einsatz und das bei Temperaturen um die 30 Grad. Sie hatten Personen aus dem „brennenden“ Hotel zu retten. Insgesamt wurden von ihnen zehn Personen den Sanitätern zugeführt, ein Mann wurde über die Drehleiter gerettet. Diese Komparsen waren vorher von Silvia Möbius von der Realistischen Unfalldarstellung Passau wirklichkeitsgetreu geschminkt worden. Entlang der gesperrten Ortsdurchfahrt versammelten sich auch viele Anwohner um das Geschehen zu beobachten. Auch viele Hotelgäste nahmen von der Übung Notiz und schossen viele Fotos.

Bei der Abschlussbesprechung wurde deutlich, das Übungsziel ist erreicht worden. Der Einsatzleiter lobte die neu eingeführte Übungsunterstützung, die ihm viel geholfen und den Rücken freigehalten habe. Immerhin seien fast auf einen Schlag 150 Feuerwehrleute zur Verfügung gestanden, die es richtig und schnell einzusetzen galt. Roßgoderer dankte dem „Brandleider“ Herbert Stemp, der trotz voll besetztem Hotel  die Anlage freigegeben habe. KBI Horst Reschke verteilte großes Lob an den Einsatzleiter und die Kräfte und erklärte, dass das Übungsziel erreicht worden sei.

Auch Bürgermeister Norbert Marold beobachtete die Übung und war am Ende voll des Lobes. Das Schlusswort hatte der „Brandleider“. Herbert Stemp meinte, wie gut, dass so schnell so viele Einsatzkräfte vor Ort waren. Man mache sich schon Gedanken, was wohl wäre, wenn der Ernstfall eintreten würde. Voller Freude, dass es ja nur eine, darüber hinaus noch gut gelungene Übung war, lud er alle zu einer kleinen Brotzeit und Getränken ein.

Bericht und Bilder von Josef Heisl