B 4 - Landwirschaft / Scheune

B 4 - Landwirschaft / Scheune

Dutzende Kühe sterben in brennendem Stall

Brand auf Bauernhof in Salzweg – Zehn Feuerwehren im Einsatz – Keine Verletzten – Schaden geht in die Hunderttausende

http://www.youtube.com/watch?v=GS3egpCx0WQ

Salzweg. Bei einem Großbrand auf einem Bauernhof im Salzweger Ortsteil Kronawitten sind gestern ersten Schätzungen zufolge rund 40 Kühe verendet. Der Stall brannte komplett nieder. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften konnte das Wohnhaus, die Maschinenhalle und die Hälfte der Tiere retten. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

Gegen 12.40 Uhr ist das Feuer ausgebrochen. Was den Brand ausgelöst hat, war gestern noch nicht klar. Fakt ist jedoch, dass sich die Flammen rasch ausbreiteten. Wie Kreisbrandinspektor Alois Fischl berichtet, eilten Anwohner sofort zu Hilfe, um möglichst viele der Tiere zu retten. Sie wurden schon bald von einem Großaufgebot von Einsatzkräften abgelöst. Laut Fischl wurden zehn Feuerwehren aus Stadt und Landkreis alarmiert. 146 Helfer der Wehren Salzweg, Leoprechting, Oberilzmühle, Schwieging, Hutthurm, Büchlberg, Grubweg, Straßkirchen, Vilshofen und Hötzdorf bekämpften den Brand unter der Einsatzleitung des Salzweger Kommandanten Rupert Weidinger.

"Wir mussten einige tausend Meter Förderleitung verlegen", erzählt Fischl. Von der Salzweger Zisterne und aus dem Gewerbepark holten sich die Feuerwehren ihr Löschwasser. Bei 35 Grad im Schatten brauchten aber auch die Helfer selbst Flüssigkeit. "Anwohner haben gleich Getränke gebracht und uns nach Kräften unterstützt", sagt Fischl dankbar. Er spricht der Dorfgemeinschaft ein großes Lob aus.

Trotz aller Bemühungen waren der Stall und ein Futtersilo jedoch nicht mehr zu retten. Nach ersten Schätzungen kam wohl die Hälfte der 80 Kühe zu Tode. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mehrere hunderttausend Euro. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache hat die Kripo Passau übernommen.

Das angrenzende Wohnhaus wurde durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren nicht in Mitleidenschaft gezogen. Auch die Besatzungen der sechs Rettungswagen von BRK und Maltesern hatten keine Verletzten zu versorgen, wie Fischl berichtet. Der KBI ist stolz auf seine Einsatzkräfte: "Der Einsatz ist sehr gut verlaufen. Was zu halten war, haben wir retten können."

Quelle:  PNP.online.de− ska/sl

Bilder: FF Strasskirchen


Einsatzart Brand
Alarmierung B 4 - Landwirschaft / Scheune
Einsatzstart 26. Juni 2019 12:43
Mannschaftstärke 32
Einsatzdauer 15,5 Std.
Fahrzeuge LF 20 (LF20/16)
TSF
MTW
Alarmierte Einheiten FF Strasskirchen
FF Strasskichen FU
FF Salzweg
FF Oberilzmühle
FF Grubweg
FF Schwieging
FF Hutthurm
FF Hutthurm FU
FF Leoprechting
FF Büchlberg
FF Hötzdorf
FF Vilshofen
KBR PA-L 1
KBI PA-L 4
KBM PA-L 4/2
KBM PA/L 1/2